05 - 03 - 2021

Das Schulgelände der Anne-Frank Schule in Linden (bei Gießen) wurde neulich zu einem großen Campingplatz. Unter dem Motto "Läuft" nahmen rund 320 Jugendliche teil.

(Linden) Viele Jugendgruppen aus Siegerland und Hessen trafen sich beim CVJM-Club-Camp, um miteinander zu spielen, singen und Spaß zu haben. Auch aus Raumland war eine 13-köpfige Gruppe unter der Leitung von Jörn Dickel, Heiner und Anja Häcker dabei.
Mit viel Engagement beteiligten sich die Jugendlichen am Zeltaufbau. Dann konnten sie neue Leute kennenlernen, sich aktiv an angebotenen Programmen betätigen oder einfach mal kurz entspannen.
Langeweile gab es nicht, denn mit Fuß- und Volleyballplatz, Hockeyfeld und weiteren Möglichkeiten, sich zu bewegen, war bestens ausgesorgt.
Leider spielte das Wetter nur manchmal mit, denn dies war auch das Wochenende der Überschwemmungen in Sachsen, aber zum Glück der Camper war das Unwetter in dieser Region nicht so schlimm, sodass nur die Wiesen etwas aufweichten.
Viel Spaß gab es trotzdem, beispielsweise bei dem Stadtspiel in Linden, oder in Workshops, in denen gebastelt, gespielt und gemalt wurde.
Am Abend der Ankunft war ein Gottesdienst mit dem Motto "Zu-Lauf", bei dem in der Aula viele Laufspiele gespielt wurden.
Auch wurden die vorher bemalten, beklebten, verzierten, bepflanzten oder sogar mit LED's gepimpten Schuhe gezeigt.
Morgens vor dem Frühstück waren Bibelarbeiten, die von den jungen Mitarbeitern vorbereitet wurden. Danach trafen sich alle in der Schulaula, um dort gemeinsam bei "C³ intensiv" und "C³ interaktiv", einem an Jugendliche gerichteten Gottesdienst mit viel Bewegung und Spielen in den Tag zu starten. Gehalten wurden die Gottesdienste von Denis Werth, der in der Jugendarbeit beim CVJM-Westbund arbeitet.
Mit Andachten, Gruppen-Aktionen und einer Live-Band zum Mitsingen war dies jeden Morgen ein guter Anfang.
Abends gab es eine Tageszusammenfassung mit Videos, Bildern und Spielen.
Nachts um 00.00 Uhr fand ein Tagesabschluss mit "Hille" (Christian Hilk, CVJM Sekretär Wetzlar) statt, bei dem in einer doch recht großen Runde gesungen und gebetet wurde. Auch eine kurze Andacht gab es dort.
Für das leibliche Wohl der Gruppe aus Wittgenstein sorgte Köchin Anja, die morgens und abends immer etwas zu essen zubereitete.
Mittags kümmerten sich ehrenamtliche HelferInnen aus der Region mit einer Feldküche um die rund 320 Teilnehmer.
Am letzten Abend gab es für alle ein großes "Marktfest", bei dem jede Gruppe einen Aktions-Stand aufbaute: "Hau die Erbse", Corn Hole", T-Shirts-gestalten und andere Spiele wurden angeboten.
Auch Cocktails und Essen gab es dort für die Teilnehmer.
Am letzten Morgen wurde der Start in den Tag etwas umgewandelt: Viele Mitarbeiter hatten Stationen aufgebaut bei denen man beispielsweise einen Neuanfang mit Gott probieren, sich an einer Klagemauer beklagen , eine Kerze für jemanden anzünden oder einfach mit jemandem über alles Mögliche reden konnte.
Auch erzählten manche junge Mitarbeiter, wie sie jeden Tag mit Gott leben, indem sie z. B. auf Facebook jeden Morgen einen kurzen Bibeltext bekommen.


Clubcamp 01 Clubcamp 02

Die Losungen
Freitag, 05. März 2021
Der Name des HERRN ist ein starker Turm, der Gerechte eilt dorthin und findet Schutz.
Sorgt euch um nichts, sondern in allen Dingen lasst eure Bitten in Gebet und Flehen mit Danksagung vor Gott kundwerden!
Die neuesten Beiträge

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.